Authentizität im Alltag

 

Wie kann es gelingen, in unseren Alltagskontakten mehr Authentizität zu leben? Wie können wir unsere Kommunikation so intensiv und wesentlich gestalten, dass die im Hintergrund stehende Sehnsucht nach Kontakt Erfüllung findet?

Dazu bedarf es einer Mischung aus starkem Willen, Mut, Konsequenz und Kompetenz. Wir dürfen uns von unserem Weg nicht ablenken lassen und müssen doch gleichzeitig entspannt im Hier und Jetzt sein. Es hat keinen Sinn, gegen die Realität zu kämpfen, wohl aber ist es möglich, sie zu gestalten.

Bei dem Wunsch nach mehr Authentizität müssen wir in zwei Richtungen aufmerksam sein:

Erstens sollten wir uns nicht „nach unten“ ziehen lassen. Alle Geschehnisse, egal wie ärgerlich oder verzweifelt sie uns machen, sollten wir als Herausforderung ansehen, unsere Kräfte für eine bessere Welt zu nutzen und nicht zur Verteidigung unseres Images oder unseres persönlichen Wohlgefühls. Beleidigt zu sein, nur weil uns jemand beleidigt oder unsere Leistungen nicht anerkennt, kommt für uns nicht mehr in Frage. Ungünstige Umstände werden wir nicht mehr als Ausrede benutzen, unsere Ideale zu verraten.

Zweitens sollten wir die Gelegenheiten zu mehr Öffnung und Ehrlichkeit nutzen, wo sie sich bieten, bzw. sie schaffen, wo immer es möglich ist. Statt zu streiten, können wir unsere Ängste bekennen, statt von einem anderen mehr Ehrlichkeit zu verlangen, können wir ehrlich benennen, was in uns gerade vorgeht und welche Motive dahinter stehen. Statt frustriert zu sein, können wir kreativ und innovativ sein.

Lasst uns dabei gelassen und freudig bleiben. Wichtig ist in erster Linie unsere Funktionsfähigkeit und nicht unser persönliches „Wachstum“.

Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen,
sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.
                                                                            – Buddha